IW-Unternehmervotum Mai 2010

IW-Unternehmervotum: Vulkanasche bleibt ohne gravierende Auswirkungen

17.05.2010

Ende April 2010 haben sich 735 Unternehmen an der Kurzumfrage zu den Auswirkungen der Vulkanaschewolke sowie zum Krisenmanagement der Bundesregierung bei diesem Vorfall beteiligt. Die wirtschaftlichen Folgen der Vulkanaschewolke auf die Unternehmen halten sich insgesamt in Grenzen. Nur die Hälfte der Unternehmen war von dem Flugverbot zumeist durch Ausfälle von Geschäftsreisen betroffen. Große Unternehmen haben die Aschewolke jedoch deutlich stärker zu spüren bekommen als kleinere Unternehmen. Nicht einmal jedes zehnte Unternehmen erwartet - zumeist nur eine unwesentliche - Auswirkung auf das Jahresergebnis. Das Krisenmanagement der Bundesregierung wird von den Unternehmen überwiegend als angemessen beurteilt. Drei Viertel der Unternehmen sehen es als richtig an, dass der Staat im Falle der Vulkankrise unterstützend tätig wird. Allerdings spricht sich hier kaum ein Unternehmen für einen staatlichen Schadensersatz für die wirtschaftlichen Folgen der Luftraumsperrung aus.
Lesen Sie dazu mehr in der Wirtschaftswoche, Ausgabe vom 17.5.2010  und auf der Seite www.deutschland-check.de

Download (PDF)