Krisenbetroffenheitsindex Dezember 2009

Industrieregionen leiden am stärksten

07.01.2010

Der Krisenbetroffenheitsindex der IW Consult untersucht, welche Regionen in Deutschland am stärksten von den Folgen der Wirtschaftskrise betroffen sind. Hierfür wurden sowohl die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, als auch die Branchenentwicklung analysiert.

Regionen mit einem hohen Anteil an Industriearbeitsplätzen in exportstarken Branchen zählen gegenwärtig zu den Verlierern des Wirtschaftsabschwungs. In den Regionen, die nach den Berechnungen der IW Consult die höchste Betroffenheit aufweisen, arbeiten 46,7 Prozent der Beschäftigten in der Industrie, in den schwach betroffenen Regionen sind es dagegen nur 24,8 Prozent. Die Gewinner des letzten Konjunkturaufschwungs sind demnach nun am stärksten von den Folgen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen. Angeführt wird die Rangliste der am stärksten betroffenen Regionen vom Landkreis Tuttlingen in Baden-Württemberg. Unter den zehn Regionen, die am stärksten mit den Folgen des Abschwungs zu kämpfen haben, befinden sich vier in Baden-Württemberg, drei in Bayern, zwei in Nordrhein-Westfalen und einer in Sachsen.

 Download (PDF)