Wachstumsmotor Maschinenbau NRW

Wachstumsmotor Maschinenbau NRW

Mit dieser Studie wurde für das Landescluster ProduktionNRW eine detaillierte und umfassende Analyse zur Lage des nordrhein-westfälischen Maschinenbaus und zu seinen Perspektiven erstellt.

Zum einen wurde analysiert, warum der Maschinenbau NRW nach der Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2008/09 bislang nicht wieder an seine alte Stärke anknüpfen konnte. Die Studie hat insgesamt gezeigt, dass es drei Arten von Ursachen gibt: unternehmensinterne Ursachen, Strukturen und Standortbedingungen. Zum anderen wurde untersucht, wie gut der Maschinenbau NRW auf die sich abzeichnenden Zukunftstrends vorbereitet ist. Insgesamt besitzt der Maschinenbau NRW das Potenzial, wieder ein Wachstumsmotor im Land zu werden. Dazu müssen die Maschinenbauer zuallererst weitere Anstrengungen unternehmen, insbesondere beim Ausbau ihrer Innovationsaktivitäten, aber auch bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle und Geschäftsfelder. Vom Staat benötigen die Unternehmen vor allem wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen, wie beispielsweise eine steuerliche FuE-Förderung, wett-bewerbsfähige Gewerbesteuerhebesätze und weniger bürokratische Hemmnisse, damit sie von den Chancen der Zukunftstrends profitieren und erfolgreich die Zukunft meistern können.

Diese Studie betrachtet den Maschinenbau aus Sicht der spezifischen Strukturen, der unternehmensinternen Erfolgsfaktoren und der Unterschiede bei den Standortfaktoren.

Studie der IW Consult GmbH im Auftrag des Cluster ProduktionNRW

Thorsten Lang et al.: Wachstumsmotor Maschinenbau NRW – Mit mehr Innovation erfolgreich in die Zukunft: Hier erhältlich