GLOBALE LIEFERKETTEN: UNTERNEHMEN BRAUCHEN TRANSPARENZ

Die Covid-19-Pandemie hat die Verwundbarkeit globaler Lieferketten eindrucksvoll offengelegt. Gleichzeitig steigt der politische Druck auf Unternehmen, auch auf tieferen Ebenen ihrer Lieferketten Nachhaltigkeitsrisiken in ihre wirtschaftlichen Entscheidungen einzubeziehen. Unternehmen müssen ihre komplette Lieferkette im Blick haben – komplexe Lieferstrukturen erschweren es jedoch, die Herkunft von Vorprodukten und Rohstoffen im Detail nachzuvollziehen.

IN DREI SCHRITTEN ZU MEHR TRANSPARENZ

Wir modellieren die Struktur Ihres Liefernetzwerks und identifizieren ökonomische, ökologische und soziale Risiken entlang der Lieferkette. Damit legen wir den Grundstein für ein wirkungsvolles Management Ihrer globalen Supply Chain.

Ganzheitliche Risikoanalyse mit individuellem Fokus 

Wir zeigen kennzahlenbasiert, wie risikobehaftet Ihre Lieferkette ist. Dabei nutzen wir ein breites Spektrum an Indikatoren, die abhängig von Ihrem individuellen Bedarf die Themenbereiche „Ecology & Resources“, „Human Life & Society“, „Economy & Business“ und „Knowledge & Innovation“ abdecken.


Zielgerichtete Identifizierung von Risikoquellen

Wir identifizieren zielgerichtet die Risiko-Hotspots in Ihrer Lieferkette und stellen Ihnen eine Toolbox mit Szenario- und Sensitivitätsanalysen zur Verfügung, die Sie beim Aufbau eines ganzheitlichen Risikomanagements unterstützt.


Feingranulare Risikoanalyse auf Produktebene

Wir schlüsseln die identifizierten Risiken in Ihrer Lieferkette nach Tiers, Lieferanten und Standorten auf. Für produktspezifische Risikoabschätzungen berechnen wir ökonomische und ökologische Footprints und führen Life Cycle Assessments (LCA) durch.


Maximale Transparenz bis zur Rohstoffquelle

Wir legen offen, wo sich eine noch genauere Risikoanalyse Ihrer Lieferkette lohnt. Über die Cloud-Plattform sustainabill treten wir direkt mit Ihren Lieferanten und Vorlieferanten in Kontakt und reichern unsere Datenbasis mit Informationen aus erster Hand an – bei Bedarf bis zur Rohstoffquelle.

WIR SCHAFFEN MEHRWERT IN UNTERSCHIEDLICHEN FUNKTIONSBEREICHEN

Supply Chain Management

Wir legen die Struktur Ihrer Lieferkette offen — und ermöglichen Ihrem Supply Chain Management, Potenziale für Qualitätsverbesserungen und Kostenreduzierungen zu identifizieren.

Risikomanagement

Wir identifizieren vielfältige Risiken in Ihrer Lieferkette — und versetzen Ihr Risikomanagement in die Lage, Eintrittswahrscheinlichkeiten und Schadenshöhen wirksam zu reduzieren.

Kommunikation

Wir machen das Thema Nachhaltigkeit greifbar — und schaffen damit die Grundlage für eine glaubwürdige und nachvollziehbare Kommunikation Ihrer Anstrengungen und Fortschritte in diesem Bereich.

FALLBEISPIEL: KORRUPTIONSRISIKEN IN DER SUPPLY CHAIN

Mit unserem ganzheitlichen Ansatz lassen sich vielfältige Risikoarten analysieren – darunter auch länderspezifische Korruptionsrisiken. Das Flussdiagramm zeigt exemplarisch für ein Unternehmen aus der deutschen Automobilindustrie

  • aus welchen Ländern das Unternehmen Vorprodukte bezieht (direkte Lieferländer),
  • aus welchen Ländern die direkten Lieferanten ihre Vorprodukte beziehen (indirekte Lieferländer),
  • wie verbreitet Korruption in den einzelnen Lieferländern ist und
  • wie das Korruptionsrisiko auf den beiden Stufen der Lieferkette insgesamt zu bewerten ist.

Unsere Bewertung des länderspezifischen Korruptionsrisikos basiert auf dem Corruption Perception Index (CPI) von Transparency International und reicht von 0 (geringes Risiko) bis 100 (hohes Risiko). Das Beispiel zeigt: Das Korruptionsrisiko, das die direkten Lieferanten in die Lieferkette einbringen, ist mit 25,4/100 geringer als der Risikobeitrag der indirekten Lieferanten (32,2/100). Insbesondere die Warenflüsse aus China (orange eingefärbt), Italien, Spanien und Tschechien (jeweils gelb eingefärbt) stellen ein potenzielles Risiko dar.

Ihre Ansprechpartner